Die Ratsuchenden lassen sich in zwei Klientengruppen teilen:

1. In Angehörige (Ehepartner, Lebensgefährte/In, Eltern, Verwandte), die sich Sorgen bezüglich ihrer Partner oder Kinder (Enkel) machten oder mit deren neuen emotionalen Verhalten nur noch schwer zurecht kamen und damit eine enorme Belastung für die Familie darstellte. In diese Gruppe fallen auch Erziehungsberechtigte, die aufgrund weltanschaulicher Verunsicherung hinsichtlich Erziehungsverantwortung und -aufgabe Rat suchten.

2. in Klienten, die im Zusammenhang der veränderten Gruppenzugehörigkeiten eine Trennung erlebten, Arbeitsplatzschwierigkeiten bekamen oder intrapsychische Vorgänge immer belastender empfanden und den professionellen Rat suchten.

   
   

Information

   
GEP - Gesellschaft für Persönlichkeits- und Berufsbildung